Sep 26, 2003 - 09:54 PM  
Hydroforming.net
Please click
Languages
Select interface language:

EnglishGerman

Main Menu
· Home

· Hydroforming Group


Modules
· Hydroforming Machines
· Parts and OEM's
· R&D Section

· Schedule, Kalendar
· Preforming
· Tube and Pipe
· Tooling
· Lubrication
· Tube bending

· Cutting
· Laser Welding/Cutting
· Heat treatment
· Software

· AvantGo PDA Service
· Downloads
· Freq. Asked Questions
· Hydroforming Top List
· Recommend Us
· Reviews
· Topics
· Web Links


Member Service
· Lost password
· Members List
· Statistic
· Search


Who's Online
We have 11 guests and 1 member online

You are an anonymous user. You can register for free by clicking here


  Fun: Fun
Posted by: Administrator on Friday, February 01, 2002 - 11:06 PM
 
 
Fun
BWM

BMW


„Hydroforming: Wie sag´ ich´s richtig ?“

In der beruflichen Praxis bewegt sich gerade der „Hydroformer“ oft auf technologischem Neuland – und bricht dann manchmal durch das noch dünne Eis der Erfahrung. In dieser Situation ist es wichtig, dem Gesprächspartner, der auch ein Kunde sein kann, die Ergebnisse der Arbeit einerseits so präzise wie möglich zu vermitteln; andererseits mag niemand seine eigene Technologie verteufeln.

Mit den folgenden 20 Übersetzungshilfen gelingt es auch dem „Hydroformer“, für alle Beteiligten die „notwendige“ Klarheit zu schaffen – in jedem Projektstadium.

Übereinstimmungen mit dem richtigen Leben wären rein zufällig!

Falsche Ausdrucksweise = Richtige Ausdrucksweise

1. Rohr platzt .. = Das lokales Formänderungsvermögen erschöpft ..


2. Rohr faltet wie die Sau .. = Es treten in Teilbereichen irreversible lokale Instabilitäten auf ..

3. Kriegen die Rohre einfach nicht abgedichtet .. = Eine geringfügige Optimierung der Axialstempel ..

Oder auch:

Unakzeptable Halbzeugtoleranzen erbringen unerwünschte Druckschwankungen im Umformverlauf ..

4. Mit Unmengen von Folie, die wir um die Rohre gewickelt haben, kriegen wir jedes 5. Teile ohne Platzer ´mal ´grad so raus .. = Zweifelsfrei sind noch einige Optimierungsarbeiten bezüglich der tribologischen Parameter notwendig; auch die Ausschußraten sind noch nicht akzeptabel.

5. Bei dem Bauteilentwurf haben wir das Maul wohl zu vollgenommen; jetzt haben wir stundenlang am Werkzeug aufgeschweißt und irgendwie sieht das Teil den CAD-Daten nicht mehr ähnlich .. = In der Anlage übersenden wir Ihnen die überarbeitete Bauteilgeometrie mit Bitte um Prüfung und Freigabe.

6. Diese mechanische Verriegelung klappt überhaupt nicht, die Werkzeuge gehen uns auf wie die Scheunentore .. = In Kürze werden wir ein neues, weiter im Detail verbessertes System auf den Markt bringen.

7. Fortsetzung zu Nr.6: Vielleicht gönnen Sie uns einen zweiten Versuch? = Hierüber werden wir Sie als treuen Kunden bereits vor Markteinführung umfassend informieren, um Ihnen einen Wettbewerbsvorsprung zu sichern.

8. Die Idioten in der Simulation haben ohne Reibung gerechnet.. = Die computergestützten Analysen geben nur einen ersten Eindruck über das erreichbare Umformergebnis.

9. Die Idioten in der Simulation haben mit 100% erreichbarer Materialdehnung gerechnet .. jetzt platzt jedes Teil. = Die Abweichungen der Simulation sind damit zu erklären, daß wir die Materialkennwerte für die Simulation der Literatur entnehmen mußten.

10. Die Muster sind noch nicht abgepresst, aber die Werkzeuge sind schon in der Feinbearbeitung .. = Der Liefertermin der Muster könnte sich aufgrund des Transportes von KW X auf Anfang KW (X+1) verzögern.

11. Wir sind mit der Wanddicke der Rohre von 2 auf 5 mm hochgegangen. = Auch im Sinne einer verbesserten Bauteil-Performance halten wir eine Halbzeug-Querschnittsänderung für diskussionswürdig.

12. Die Werkzeuge sind leider mit den alten CAD-Daten gefräst worden. = Transportschaden: Beim Verladen stürzte das Werkzeug aus einer Höhe von ca. 4 m ..

13. Wir haben aus Versehen zwei linke Werkzeuge gefräst .. = Wie 12.

14. Dokumentation? Ich hab´ mir nichts aufgeschrieben. = Die benötigten Unterlagen werden gerade aufbereitet und kommen Ihnen umgehend zu.

15. Der Greifer ist platt wie ´ne Flunder – halt zwischen Stössel und Werkzeug gekommen .. = Geringfügige Optimierungen im Teilehandling ..

16. Das Werkzeug hält keine 1000 Hübe mehr .. und dann? = Vorsorglich machen wir Sie auf die Notwendigkeit einer Ersatzteilhaltung auch für IHV-Werkzeuge aufmerksam und bitten Sie, Ihre Notfallstrategie auch in dieser Hinsicht zu prüfen.

17. Von dem Material haben wir noch nie gehört. = Grundsätzlich sind alle gut umformbaren Werkstoffe auch für das Innenhochdruckumformen geeignet.

18. Die Teile lassen sich nur mit dem Hammer einlegen – aber nur mit dem GANZ grossen! = Das Einlegespiel sollte im Sinne eines vollautomatischen Teilehandlings vergrößert werden.

19. Die Teile lassen sich nur mit der Flex aus dem Werkzeug rausschneiden .. = Das Auswerferkonzept steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht im Mittelpunkt unserer Aktivitäten, sollte aber zu einem späteren Zeitpunkt überdacht werden.

20. Davon haben wir keine Ahnung. = Als Systemlieferant im Bereich Innenhochdruckumformen werden wir Ihnen gern auch in dieser Angelegenheit weiterhelfen, bitten Sie jedoch um etwas Geduld.

 
 
  Login

 Username
 Password
 Remember me


Don't have an account yet? You can create one. As a registered user you have some advantages like a theme manager, comments configuration and posting comments with your name.
 

  Related links

· More about Fun
· News by Administrator


Most read story in Fun:
Fun

 

Fun | Login/Create an account | 0 Comments
Threshold
Comments are owned by the poster. We aren't responsible for their content.
HYDROFORMING . NET the International hydroforming forum and web site   

All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest (c) 2003 by Boerries Burkhardt

This web site was made with PostNuke, a web portal system written in PHP. PostNuke is Free Software released under the GNU/GPL license.

Hydroforming.net Impressium