Fachberichte Prozess Produkte Resource Termine People Universitäten
Startseite Fachberichte

Fachberichte


Archiv

Impressum Disclaimer Sitemap

Fischer Gruppe kauft HDE SOLUTIONS

Achern/Menden, 2. Oktober 2007. Die Fischer Gruppe, einer der weltweit führenden Anbieter von Edelstahlrohren, hat den Hydroforming(IHU)-Spezialisten HDE SOLUTIONS GmbH übernommen. Mit der Übernahme von HDE wird die Fischer Gruppe auf einen Schlag einer der weltweit führenden IHU-Anbieter. Der Hauptsitz der Fischer Gruppe befindet sich im badischen Achern; HDE ist im sauerländischen Menden beheimatet.

„Der Kauf von HDE SOLUTIONS ist eine höchst sinnvolle, strategische Ergänzung unseres bestehenden Produktportfolios und ein logischer Schritt auf unserem Weg hin zu einem mehrstufigen Anbieter hochwertiger Metallbauteile“, erklärte Hans Fischer, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Fischer Gruppe. „Die HDE passt in Branchenausrichtung, Produktportfolio und Managementkultur perfekt in unsere Unternehmensgruppe.“ Beide Unternehmen produzieren hauptsächlich für die internationale Automobilindustrie. Die Fischer Gruppe gehört zu den wichtigsten Zulieferern von HDE, hatte aber bereits eigene Hydroforming-Kapazitäten aufgebaut. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Fischer Gruppe beschäftigt weltweit 1.350 Mitarbeiter und ist einer der führenden Anbieter von Edelstahlrohren für die Automobilindustrie und andere Schlüsselbranchen. Das Unternehmen wurde 1969 von Hans Fischer gegründet und besitzt Produktionsstätten und Niederlassungen in den USA, Kanada, Mexiko, Österreich, Südafrika und China.

HDE SOLUTIONS ist 2002 durch ein Management Buy-out aus der 1817 gegründeten HDE Metallwerk GmbH entstanden. Mehrheitseigentümer waren drei Mitglieder des Managements unter Führung von Geschäftsführer Tom Graf. Zudem zählten drei Beteiligungsfonds zu den Gesellschaftern des Unternehmens. In den Folgejahren entwickelte sich HDE zum führenden europäischen Anbieter von Innenhochdruckumformung(IHU)-Bauteilen. Seit 2005 produziert das Unternehmen auch in Chemnitz und erweiterte damit erneut seine Kapazitäten. Der Umsatz verdoppelte sich binnen weniger Jahre auf rund 45 Mio. Euro in 2006.

Hauptabnehmer von HDE SOLUTIONS sind mit etwa 85 bis 90 Prozent namhafte Hersteller und Zulieferer (Tier 1) der internationalen Automobilindustrie, gefolgt von der Heizungs- und Klimatechnik, dem Maschinen- und Apparatebau sowie der Luft- und Raumfahrtindustrie. Kunden sind u.a. VW, Boysen, faurecia, Buderus, Eberspächer, Wahler, KTM, Valeo und viele andere mehr. Die Mitarbeiterzahl an beiden Standorten liegt derzeit bei rund 240 Mitarbeitern.

Nach der Übernahme wird Hans Fischer neben Tom Graf der Geschäftsführung angehören. Neu in die Geschäftsführung kommt auch Stefan Geißler, der wie bisher Forschung und Entwicklung verantworten wird. Der Abbau von Arbeitsplätzen sowie die Schließung oder Verlagerung von Produktionsstätten bei HDE ist in Folge der Übernahme nicht geplant.

Ostdeutsches Netzwerk IHU Hydroforming-Know-How von AP&T nach China