Home - Hydroforming.net
Hydroforming.net    
  English Start Page <- Back - Deutsche Start Seite <- Zurück       All rights reserved. © Hydroforming.net by Boerries Burkhardt .

 

  Deutsche Start Seite <- Zurück 2001-05-04 | ^^^^

Ein Schlüssel für die zukünftige Produktentwicklung

AP&T eröffnet R&D Center im schwedischen Lagan mit einzigartiger Hydroforming-Presse

Bo Ingman
(AP&T Deutschland)

Am 3. Mai 2001 hat AP&T sein neues R&D Center in Lagan feierlich eingeweiht. Dabei handelt es sich um ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Unternehmenskunden. Kunden wird damit die Möglichkeit eröffnet, ihre Produktentwicklung von der Idee bis zur Produktion in die Tat umzusetzen.

In Lagan steht u.a. die bisher einzige 10000 t Hydroforming-Presse Nordeuropas. Ihre Konstruktion basiert auf dem neuartigen Modulsystem von AP&T. Sie verfügt über Preßkräfte bis zu 100000 kN (10000 t).

Im Forschungszentrum können rohr- und blechumformende Industrie diese Technologie testen, die u.a. in der Automobilindustrie stetig an Boden gewinnt.

AP&T steht als Abkürzung für die Begriffe Automation, Presses & Tooling. Dieser Name gibt eindeutig Auskunft über die drei Hauptbereiche des Unternehmens. Die Geschäftsidee von AP&T lautet "Ein verantwortlicher Partner". Das Ziel heißt: Versorgung der rohr- und blechumformenden Industrie mit kompletten Produktionssystemen.

"Ein verantwortlicher Partner"
Um das Konzept "Ein verantwortlicher Partner" von AP&T weiterzuentwickeln, nimmt jetzt das firmeneigene R&D Center seine Arbeit auf. Drei Mitarbeiter sind ganztägig im R&D Center beschäftigt. Das Center liegt in Lagan, unweit des AP&T-Standorts für die Konstruktion und Fertigung von Pressen. Im 600 m² großen Gebäude befinden sich folgende verschiedene Ausrüstungen:

Verfügbare Ausstattung

  • HF 100.000-16/49-3000. Hydroforming-Presse mit drei Modulen, einer Schließkraft von 33500, 67000 oder 100000 kN (3350, 6700 oder 10000 t) und einem Umformdruck von bis zu 3000 b. Die Pressentischgröße beträgt 1600 x 1600, 1600 x 3200 oder 1600 x 4900 mm (1, 2 oder 3 Module).
  • LPS-2500-13/10. Tiefziehpresse mit einer Preßkraft von bis zu 2500 kN (250 t). Die Pressentischgröße beträgt 1300 x 1000 mm.
  • HMU-250. Hydromechanische Umformeinheit mit manuell verstellbarem Umformdruck von bis zu 800 b. Für Bleche bis maximal 250 mm Durchmesser.
  • HMU-400-SE. Hydromechanische Umformeinheit mit programmierbarem Umformdruck von bis zu 800 b. Für Bleche bis maximal 250 mm Durchmesser.
  • HF 100.000 repräsentiert das neueste Modell unter den Pressen. Es wurde im Januar dieses Jahres fertiggestellt. Diese neuartige Presse vereint dank des Modulsystems drei Pressen in einer. Dadurch gestaltet sich das Anwendungsspektrum äußerst flexibel. Die kurzhubige Ausführung des Modells HF 100.000 sowie die Ausstattung mit einem Vorformstößel mit Prismaführungssteuerung erlauben ein Vorformen während der Schließphase des Werkzeugs.

Die Maschinen im R&D Center von AP&T sollen etwa alle zwei Jahre ausgetauscht werden. Damit werden den Kunden neueste Technologien zugänglich gemacht. Auf diese Weise liegen sie bei ihrer Produktentwicklung immer einen Schritt vorn.

Offenheit, Dialog und Zusammenarbeit
Einige der Schlüsselworte, die die Arbeit des Centers im Umgang mit Kunden voranbringen, lauten Offenheit, Dialog und Zusammenarbeit. Durch die frühzeitige Einbindung in die Produktentwicklung seiner Kunden kann AP&T seine Kompetenz und sein Know-how auf dem Gebiet des Blech- und Rohrumformens in den gesamten Produktionsprozeß einbringen. Dieses Wissen können die Kunden bei der Entwicklung ihrer Produkte nutzen.
Diese Zusammenarbeit dient ebenfalls der Sicherung von Investitionsbeschlüssen auf Kundenseite. Bei der Entwicklung neuer Produkte in Zusammenarbeit mit AP&T kann der Kunde Kenntnisse über geeignete Produktionsmethoden und Ausrüstung für die Fertigung seines Produkts erwerben.

Neue Technologien testen
Im R&D Center von AP&T können neue technologische Entwicklungen getestet werden, ohne den laufenden Produktionsprozeß des Kunden zu unterbrechen. Als aktuelles Beispiel läßt sich hier das Hydroforming anführen. Viele Unternehmen stehen vor der Entscheidung, ob bzw. wann sie diese Rohr- und Blechumformtechnik einsetzen sollen.

AP&T verfügt seit etwa 40 Jahren über Erfahrungen auf dem Gebiet des Rohr- und Blechumformens. Kunden sind aufgefordert, diese umfassenden Kenntnisse bei der technischen Entscheidungsfindung für sich zu nutzen.

Die Arbeitsweise im R&D Center
Bei der Zusammenarbeit zwischen AP&T und seinen Kunden lassen sich folgende klare Schrittfolgen ablesen:

  1. Alle Einzelheiten zur Produktion des jeweiligen Werkstücks werden in Projektmeetings diskutiert. Dabei werden Fragen zur Materialart, Formtechnik, Ausrüstung, Werkzeugen sowie über vorherige und nachfolgende Prozesse erörtert, u.a. Faktoren, die die Herstellung des Werkstücks beeinflussen.
  2. Die Grundlage für eine Simulation bildet eine vorher angefertigte CAD-Zeichnung.
  3. Der Umformprozeß wird bei AP&T simuliert. Mögliche Korrekturen, die z.B. Materialart, Materialdicke und Werkzeughohlraum betreffen, werden beim Formen des Werkstücks vorgenommen, um die angestrebten Eigenschaften zu erzielen. Schritt 2 und 3 werden solange wiederholt, bis sich das gewünschte Resultat einstellt.
  4. Nach der Herstellung eines Werkzeugs werden einige Prototypen des neuen Produkts im R&D Center von AP&T gefertigt. Darüber hinaus besteht für Kunden die Möglichkeit, ihre gesamte Vorproduktion ins R&D Center zu verlegen.
  5. Sobald die Werkstücke Produktionsreife erlangt haben, wird die geeignete Produktionslösung von AP&T ausgewählt.

Hydroforming im R&D Center
Die Hydroforming-Presse HF 100.000, die seit dem Jahreswechsel im R&D Center von AP&T in Betrieb ist, stellt ein ausgezeichnetes Beispiel für die Kundenorientierung des Unternehmens dar (siehe Pressemitteilung für HF100.000).

Große Teile der neuen Technologie sind unter Realbedingungen getestet worden, z.B. im Fahrzeugbau. Mit Hilfe dieser Tests sollen geeignete technischen Lösungen für die Industrie erschlossen werden. In einem erst kürzlich abgeschlossenen Projekt mit Volvo Personvagnar standen die Anforderungen an die Fahrzeugindustrie des 21. Jahrhunderts im Mittelpunkt des Interesses. Der Profilhersteller SAPA steuerte sein Wissen im Bereich Aluminiumprofile und Biegen bei. Swepart Verktyg brachte seine Kompetenz auf dem Gebiet der Werkzeugtechnik ein. AP&T entwickelte das Hydroforming-System, um Werkstücke für die Fahrzeuge der Zukunft zu produzieren.

Hydroforming bringt die Automobilindustrie voran
Hydroforming, ein Verfahren, bei dem ein Umformen durch eine unter hohem Druck stehende Flüssigkeit erfolgt, bringt viele Vorteile mit sich. So lassen sich beispielsweise Fahrzeugteile produzieren, die modernsten Ansprüchen genügen. Gerade die Formgebung von Aluminium steht dabei im Zentrum der Aufmerksamkeit. Mit Hydroforming bearbeitete Rohre oder Profile können zu einem vollständigen Fahrgestell montiert werden. Das bringt u.a. folgende Vorteile mit sich:

  • Einzigartige Möglichkeiten, komplexe Werkstücke zu gestalten - bis hin zur Werkstückformung aus einem Stück.
  • Das Werkstückgewicht wird vermindert, da weniger Material verwendet werden muß. Damit werden die Kraftstoffkosten für Fahrzeuge gesenkt - unter Beibehaltung der Unfallsicherheit.
  • Schweißnähte bzw. andere Verbindungsmethoden können reduziert bzw. völlig vermieden werden.
  • Wiederholbarkeit und Gestaltfestigkeit sind sehr hoch.

Dies führt zu einschneidenden Produktionsverbesserungen:

  • Die Produktion vereinfacht sich und kann kostengünstiger ablaufen, weil sich die Anzahl der Produktionsschritte vermindert. Die bei der Produktion anfallende Schrottmenge wird reduziert.
  • Die Anschaffungskosten für Werkzeuge verringern sich, da weniger dieser Arbeitsmaterialien benötigt werden.
  • Designänderungen können einfacher vorgenommen werden.
  • Ein- und dasselbe Werkzeug kann für verschiedene Materialien und Materialdicken verwendet werden.
  • Der Werkzeugwechsel gestaltet sich einfach und schnell.

Insgesamt gesehen erhöht sich die Qualität - sowohl bei Werkstücken als auch beim eigentlichen Produktionsprozeß. Zudem wird die Umweltbelastung vermindert.

Das R&D Center heute und in der Zukunf t
Hydroforming stellt den neuesten Stand der Technik im R&D Center dar. Doch schon im Herbst wird HF 100.000 in Konkurrenz zur neuentwickelten Tiefziehpresse stehen, die das System LPS-2500-13/10 ersetzen wird.

Damit wurde der Zukunft der rohr- und blechumformenden Industrie im neuen R&D Center in Lagan Tür und Tor geöffnet. Wer zu spät kommt, den bestraft die Entwicklung ...

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von AP&T.

 

last update: 2001-06-20 14:55
Contact Hydroforming.net

Copyright © 1998-2001 Hydroforming.net by Boerries Burkhardt.
Hydroforming.net is not responsible for the correctness of this information.
All rights reserved.